Heimstättervereinigung Steenkamp e.V. gegr. 1920

0

Jubiläumsveranstaltungen

100 Jahre Steenkampsiedlung 1920 – 2020

Aufgrund der Verfügungen der Behörden zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus, sind bis auf Weiteres ALLE Veranstaltungen abgesagt bzw. verschoben!

Jubiläumsveranstaltungen 2020

Auftaktwoche Jubiläumsjahr 18.01. – 26.01.
und Jubiläumswoche „100 Jahre Steenkampsiedlung“ 28.8.-6.9.

Neujahrsempfang
Am 18.1. eröffnen wir mit geladenen Gästen, Frau Senatorin Dr. Stapelfeld, unserer neuen Bezirksamtsleiterin Frau Dr. von Berg, die Vorsitzende der Bezirksversammlung Altona Frau Wolpert, Repräsentanten der SAGA und Pressevertretern mit einem Empfang das Jubiläumsjahr „100 Jahre Steenkampsiedlung“. Statt „Helferessen“ möchte sich der Vorstand bei den aktiven Mitgliedern im Jubiläumsjahr mit diesem Neujahrsempfang bedanken. Einlass daher nur nach Anmeldung.

Vortrag von Hans-Peter Strenge
„Die Siedlung Steenkamp in der NS-Zeit“

am 24.1. um 19:30h im Steenkampsaal
Am 5. März 1933 abends wehte auf dem Altonaer Rathaus die Hakenkreuzfahne. Sechs Tage später besetzten SA und SS das weiße Haus am Platz der Republik, der alsbald Adolf-Hitler-Platz heißen sollte.
Auch die Siedlung Steenkamp blieb keine „rote Insel“ im braunen Meer. Sie war das schon seit den Wahlen vom September 1930 nicht mehr, wie die Ergebnisse der beiden Wahllokale Vogelweide von 1928 bzw. 1932 zeigen. Und welche Straßen wurden umbenannt? Wo saß der Ortsgruppenleiter der NSDAP-Steenkamp und wie hieß der? Wie wirkte sich die Aufrüstung ab 1935 auf die Umgebung aus? Wieder Exerzieren oder doch ein „Kuftkreuz des Nordens“? Gab es Widerstand gegen die Nazis im Steenkamp und wenn ja von wem? 
Über diese Zeit spricht der frühere Bezirksamtsleiter Hans-Peter Strenge, der schon zum 75. Jubiläum bei uns war!

Swing-Tanzsalon mit Tanzstunde und DJ Mr. Pingle
Am 25.1.heißt es ab 19:30h im Steenkampsaal: „Let’s Swing“
Das Salon-Team lädt ein mit Tanzkurs und Swingmusik unseren Saal ganz im Stil der 20er-40er Jahre zum Swinging zu bringen. DJ Mr. Pingle legt an diesem Abend für uns Swing und Jazz vom Allerfeinsten auf. Alle Tanzbegeisterten des Steenkamps sind herzlich eingeladen, ab 20:15h Swingtanz mit Jutta und Jan kennenzulernen. Dress-Code für den Abend gern im Stil der Zeit, ob elegant oder entspannt – alles ist erlaubt. Hauptsache: „Let’s Swing“

Café Vogelweide, das Flüchtlingscafé im Steenkampsaal hat Jubiläum
Am So. 26.01.um 15h gibt es uns 4 Jahre. Viele Menschen haben das Café- Orga-Team begleitet, einige die ganze Zeit, manche sind dazu gestoßen, manche abgesprungen. Aber nicht ohne Stolz sind wir am Ball geblieben und haben viele neue NachbarInnen kennen gelernt, die in unterschiedlichsten Sprachen das Café jeden Monat einmal bevölkern. 

Vortrag: Bedrohte Insektenvielfalt
– aktuelle Erkenntnisse, Ursachenanalyse und Lösungsansätze 
Insekten stellen die artenreichste Tiergruppe auf der Erde dar und erfüllen in Ökosystemen zahlreiche wichtige Funktionen. Aktuell belegen mehrere Studien jedoch massive Bestandsrückgänge innerhalb der Insekten. Im Rahmen des Vortrages werden aktuelle Studienergebnisse zusammengefasst, die möglichen Ursachen der Bestandsrückgänge aufgezeigt und Lösungsansätze besprochen.  Neben einer globalen Betrachtung widmet sich der Vortrag insbesondere der aktuellen Situation in Hamburg und vermittelt praktische Hinweise, wie auch im kommunalen und privaten Bereich Maßnahmen zum Erhalt und zur Förderung von Insektenarten ergriffen werden können.
Wann? 01.02.2019 um 19 Uhr
Dozent Dr. Martin Kubiak
Universität Hamburg
Centrum für Naturkunde (CeNak), Zoologisches Museum

Kultursalon
am 22.2. Lichtspielveranstaltung aus den 1920er Jahre  

Zukunftswerkstatt zur Quartiersinitiative urbanes Leben
VERSCHOBEN!
Die Zukunftswerkstatt ist für Samstag, den 28. März, 14.30-17 Uhr vorgesehen, natürlich im Saal. Wir wollen über die umfangreichen Planungen in unserer Nachbarschaft diskutieren und die Meinungen und Anregungen der Steenkamper*innen einholen, um diese in den Beteiligungsprozess einzubringen. Damit wir in der Zukunftswerkstatt gut informiert sind, haben wir darum gebeten, dass jemand vom Bezirksamt zu Beginn der Werkstatt die Planungen erläutert und die Beteiligungsmöglichkeiten aufzeigt. Anmeldung bitte hier.

„A WALL IS A SCREEN“ 
VERSCHOBEN!
Steenkamper Film- und Bildervorführungen auf Steenkamper Hauswänden. Am 18.4. um 20.30h

Historisches Dinner / Nostalgie Dinner
LEIDER ABGESAGT!
„Nostalgie Dinner“ im Stil der 1920er
Können Sie sich vorstellen wie man in den 19-zwanziger Jahren gegessen hat? Wir laden Sie herzlich ein, eigene Erfahrungen zu sammeln.
Wir bitten bis spätestens 22.4. um Anmeldung oder Tel. 659 141 34
Das Dinner wird auf den 23.5. verschoben!

Ein Plakat mit dem Titel  „Wir sind 100! … und viel mehr“  
Dafür werden wir an verschiedenen Wochenenenden in der Zeit zwischen 12-16h an den Türen der Siedlung klingeln und Fotos der Bewohner vor Ihrer Haustür machen. Diese sollen dann alle später auf einem Poster zusammengeführt werden, welches spätestens zur Jubiläumswoche im September unter die Leute gebracht wird. Ein umgedrehter Blumentopf vor der Haustür signalisiert dem Fotografen „Wir wollen mit auf das Poster!“ .
Foto-Termine jeweils zwischen 12 und 16h Uhr:
26.01.  Wichmannstrasse, Grotenkamp, Riemschneiderstieg
23.02.  Ebertallee
22.03.  Hochfeld, Am Torbogen, Osteresch
29.03.  Sievertstraße, Rüsternkamp
05.04.  Stutsmoor, Am Quickborn, Veit-Stoß-Weg
26.04.  Steenkamp, Osdorfer Weg
10.05.  Bökenkamp, Rosenwinkel

Sollte jemand Lust haben, sich als Fotograf an der Aktion zu beteiligen, kann er/sie sich gerne melden!

Langer Tag der Stadtnatur
100 Jahre Gartenstadt Steenkamp – Wertvolle Naturräume mitten in der Stadt.
Bewohner öffnen ihre Gärten für Besucher und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen und der besonderen Struktur der Steenkampsiedlung. Unter Führung eines Landschafts- und Städteplaners sowie Fachleuten aus Entomologie und Ornithologie des Centrums für Naturkunde werden die Besonderheiten und die Bedeutung der Vielfalt von gewachsenen Flächen und städtischen Naturräumen in Privathand hervorgehoben. 13.06.11h – ca. 13:30h Treffpunkt: Vor dem Haus Rosenwinkel 1
Die Plätze sind begrenzt, wir bitten um Anmeldung per Email: gesalahner(at)gmx.de

Architekturführung
„Wohnsiedlung der Moderne: Gartenstadt Steenkamp (1917–31)“ 
Führung: Joachim Jacob (Fahrradtour!) am 30.8.
Anmeldung ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist!
Beschreibung der Tour: Die Gartenstadt-Bewegung entstand in England im späten 19. Jahrhundert Soziale Aspekte, wie günstiger Wohnraum für Arbeiter, Selbstversorgung und Nachbarschaftshilfe standen dabei im Vordergrund. Die Altonaer Gartenstadt Steenkamp ist neben der Gartenstadt Wandsbek und der Fritz-Schumacher-Siedlung in Langenhorn ein frühes, programmatisches Beispiel für diesen alternativen Städtebau am Stadtrand. Drei charakteristische Entwicklungsphasen werden vorgestellt.

Vorträge zur Baugeschichte der Steenkampsiedlung
– Dr. Sylvia Necker, Historikerin – 14.8.
– Diskussionsrunde (Lavinia von der Burg) –  21.8. 
– Prof. Dr. Peter Michelis, Vors. der Gustav-Oelsner-Gesellschaft – 28.8.
– Prof. Anna Zülch, Vors. des Denkmalrates der Stadt Hamburg – 29.8. 

In der Nazizeit verfolgte Steenkamper
Ein Rundgang durch die SiedlungStolpersteine Rundgang mit der AG
„Stolpersteine in Groß Flottbek“, Pastor Zühlke.
Es war nicht nur der jüdische Siedlungsarzt Max Meyer, nicht nur der jüdische Kohlenhändler Leopold Simonsohn, nicht nur der geistig behinderte Jugendliche Günter von Borstel, es waren auch andere von den Nazis als Halb- oder Vierteljuden bezeichnete Steenkamper, die genauso wie kommunistische und sozialdemokratische Nachbarn unter der Verfolgung der Nationalsozialisten zu leiden hatten. 
An drei von diesen Steenkampern erinnern sog. „Stolpersteine“. Der Rundgang wird uns zu ihnen führen. Wir werden an die Menschen erinnern, an die gesetzlichen Methoden, mit denen sie ausgesondert wurden, an die Orte, in die sie verschleppt wurden. Kerzen und Rosen legen wir auf ihre Steine. Wir werden aber auch an andere verfolgte Steenkamper erinnern, von denen wir nur wenig mehr als ihre Namen wissen. 
Der Rundgang findet statt am 24.10. um 15h und beginnt direkt auf der Vogelweide. 
Er wird verantwortet von der AG „Stolpersteine in Groß Flottbek“.
Kontaktadresse:
Pastor A. Zühlke Tel.: 8904068, zuehlke-andreas(at)t-online.de 

Halloween 2020
Jubiläumsmäßig Gruseln – Halloween 2020 für kleine und große Geister
Samstag, 31.10. Geisterparcour und Gruselkabinett

Wir wollen den Dungweg zum Halloween 2020 zwischen Quickborn und Notkestraße in einen Geisterparcour verwandeln.
Auf halbem Weg wird es einen nervenstärkenden Trunk aus dem Hexenkessel geben und am Ende wartet ein teuflisches Grillfeuer.
Es wäre schön, wenn viele der anliegenden Nachbarn sich mit Schmuck und Effekten am Dungweg beteiligen würden – 
aber auch alle anderen, die gruselige und lustige Ideen haben oder einfach als Statisten mithelfen, die Geisterbahn zu beleben. 
Anschließend treffen sich „die Großen“ bei blutigen Getränken im Gruselkabinett.
Wir wünschen uns viele große und kleine Geister aus der ganzen Siedlung in phantasievollen Gruseloutfits!
Wer Ideen, Equipment und Lust zum mitmachen anzubieten hat, wendet sich an:
Marlis Hadewig: marlis(at)hadewig.de 
Silke Faber: silke.fabe(at)hamburg.de

Kunst (in) der Steenkampsiedlung
Ausstellung Georg Hempel

Vor allem für seine Scherenschnitte wurde der Steenkamper Künstler Georg Hempel, der 46 Jahre lang im Rosenwinkel lebte, bekannt. Im Jubiläumsjahr wird er im Rahmen einer Ausstellung wieder einen Platz in der Steenkamp-Siedlung bekommen. Weitere Informationen folgen.

Kunst (in) der Steenkampsiedlung
Steenkamper Künstler der Hamburgischen Sezession
Erich Hartmann (geb. 7.01.1886) war ein Steenkamper Künstler der Hamburgischen Sezession. In den Jahren 1927/28 gehörte er zu den führenden Künstlern Hamburgs. Er lebte ab 1922 im Drosselweg/ Grenzstieg (jetzt Torbogen / Ecke Veit-Stoß-Weg). In Briefen von Gretchen Wohlwill ist nachzulesen: „dass man sich an Sonntagnachmittagen und bei abendlichen Zusammenkünften im Haus der Hartmanns traf.“ Im Auftrag Fritz Schumachers malte er u.a. mehrere Wandbilder in der Hansestadt. Es sind außerdem Bilder überliefert, die eindeutig die Steenkampsiedlung zeigen.
Die 1919 gegründete Hamburgische Sezession gestaltete 14 Jahre lang das kulturelle Leben der Stadt. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 endete ihre Geschichte. Viele Werke der Hamburger Sezessionisten wurden als entartet bezeichnet und während des Bildersturms zerstört, darunter auch Werke von Erich Hartmann.
Hinweis: Noch bis zum 13.1.20 läuft die Ausstellung „Tanz des Lebens“ – 100 Jahre Hamburgische Sezession im Jenischhaus, https://shmh.de/de/tanz-des-lebens
Im Jubiläumsjahr sollen die Steenkamper Künstler Erich Hartmann und Georg Hempel – und gerne noch andere – ein würdiges Gedenken erhalten. Dazu möchten wir uns an das „Steenkamp-Gedächtnis“ wenden und darum bitten, in seinen Tiefen zu forschen. Wir vermuten noch vielerlei Bedeutsames und Hilfreiches, Geschichten, Fotos, Bilder, Gegenstände, Bücher, Briefe u.a.
Wer was weiß und findet:
Bitte melden bei Lydia Hartmann (nicht mit Erich Hartmann verwandt!) lydia_hartmann(at)freenet.de

Steenkamper historischer online Rundgang
Alle digital verfügbaren Steenkamp-Geschichten und Bilder sind in einer Online-Karte miteinander verknüpft.
Die „Geschichtswerkstatt Steenkamp“ ist z.Zt. dabei viel alte Geschichten auszugraben.
Mit einem Smartphone oder einem Tablet kann die Siedlungs Geschichte(n) hautnah erlebt werden.
Die Karte wird ständig überarbeitet, erweitert und ergänzt.
Zugang hier

Spannende Siedlungsgeschichte(n): neu entdecken
Schautafeln in der Steenkampsiedlung

 Im Jubiläumsjahr 2020 werden an wechselnden Orten monatlich neue Tafeln mit Bildern und Texten zu jeweils einem interessanten Aspekt der Siedlungsgeschichte aufgestellt, auch mit Blick auf heute. Auf jeder Tafel soll es einen Link (QR-Code) zu weiterführenden Informationen und/oder Fotos geben.
Wussten Sie, dass es in der Siedlung früher viele kleine Läden gab? Manches wurde aus dem umgebauten Wohnzimmer verkauft, anderes mit der Schott’schen Karre ausgefahren. 
Wir berichten über die Steenkampschule, die im ehemaligen Offizierskasino Notkestraße 23 untergebracht war und die weitere Entwicklung, nachdem diese Schule bald nicht mehr für die große Kinderzahl der Erstbezieher ausreichte.
Künstler in der Siedlung, die Sozialstruktur im Wandel der Zeit, die Verkehrsanbindung oder die Rolle der „Pro“ und viele andere Themen reizen zum Entdecken und Weiterforschen.
An einem zentralen Ort der Siedlung (um die Vogelweide herum) finden Sie ab Januar 2020 jeweils einen Hinweis, wo die nächste Tafel zu finden ist. Dort werden die Tafeln anschließend auch in einer monatlich wachsenden Ausstellung zusammengefasst gezeigt. Viel Spaß beim Entdecken! 
Claus Thiele und Johannes Vollmer  
Steenkamper Kalenderblätter

Erntedank Bollerwagen-Umzug
Die Tradition eines Umzugs mit Blumen geschmückter Bollerwagen soll im Rahmen eines Erntedanks neu belebt werden. Dazu soll es am 26.9. Produkte aus der Siedlung (Marmeladen, Honig…), sowie hoffentlich auch eine mobile Saftpresse, an der Saft aus eigenem Obst erzeugt werden kann, geben.

Gospeldinner
28.11. Die Steenkamp-Singers laden zum weihnachtlichen Gospelsingen mit gemeinsamen Imbiss. Beginn 17h – Eintritt frei

Steenkamp Weihnacht
Am 12.12. stimmungsvoll und musikalischer Weihnachtsabschluß des Festjahres auf der Vogelweide. Diesmal nicht im Volkspark.  Beginn 18h

Auftaktwoche Jubiläumsjahr 18.01. – 26.01.
und Jubiläumswoche „100 Jahre Steenkampsiedlung“ 28.8.-6.9.

Alle Steenkamper Termine HIER